A.R.M - all recycled material A.R.M - ein performatives
gesellschaftsprojekt von barbara caveng
PROJEKT MUSTERWOHNUNG MÖBEL TRAUM AKTUELL UMFRAGE IM EIMER PRESSE BARBARA CAVENG KONTAKT SHOP
 

A.R.M ist chic

Das arte magazin CHIC berichtet in der Ausgabe vom 17.März 2009 über A.R.M

> Beitrag ansehen

Design durch Gebrauch

designdurchgebrauch

Design durch Gebrauch: Die alltägliche Metamorphose der Dinge (Board of Interna Research in Design (Taschenbuch) von Uta Brandes (Autor), Sonja Stich (Autor), Miriam Wender (Autor)

Die Publikation berücksichtigt das Möbelstück E.T.A.T und das Multiple Schirmherrschaft.

Produktinformation
"Diese Publikation erforscht und analysiert eine ganz besondere Form von Design: das ebenso normale wie wunderbare Phänomen, dass Menschen ohne Designanspruch bereits gestaltete Dinge umnutzen, anders nutzen, im besten Sinne „missbrauchen". Nicht Intentionales Design (NID) findet täglich, in jeder Lebenssphäre, in allen Teilen der Welt statt. Diese Umgestaltung durch Umnutzung macht die Dinge multifunktional, kombiniert mit kluger Erfindung neue Funktionen. Sie ist häufig reversibel, ressourcenschonend, improvisierend, innovativ, preiswert. Für das Design kann es zu einer Quelle der Inspiration werden, wenn die professionellen Designer erst einmal wahrnehmen, was im praktischen Gebrauch mit all den gestalteten Dingen tatsächlich geschieht. "

ISBN-10: 3764388668 | ISBN-13: 978-3764388669

AUSGETRÄUMT

ausgeträumt
In der Nacht vom 31.7.2008 wurde das Schrankbett T.R.A.U.M vor dem Institue of Architecture in Masstricht komplett zerstört. Parallel wurden an zwei weiteren Orten in der Stadt Brandanschläge verübt. Pressebericht

STATE ALPHA - ON THE ARCHITECTURE OF SLEEP

T.R.A.U.M - ein Angebot zum Schlafen vor dem NAI - National institute of architecture | Maastricht
caveng_state_alpha

29 june 2008 - 05 october 2008

Sigmund Freud regarded the dream as the guardian of sleep. The exhibition ‘State Alpha, on the architecture of sleep’ examines to what extent the same is true of architecture. Opening on Sunday 29 June, the NAI Maastricht is presenting an exhibition that offers an encyclopaedic approach to the architecture of sleep from many angles. The exhibition aims to stimulate visitors to reflect on how architecture organises our sleep.

more
caveng_state_alpha

Umgemöbelt

Lucia Jay von Seldeneck beschreibt im Tagesspiegel vom 6.4.2008 das Ende der Wegwerfgesellschaft und berichtet dabei auch über A.R.M.
Der Zeitungsartikel als PDF

SCHIRMHERRSCHAFT

schirmherrschaft

Schirmherrschaft

Das Multiple Schirmherrschaft schützt nicht nur vor Nässe, sondern vor dem alltäglichem Ungemach mit all seinen Niederschlägen.

Ein unabdingbares Accessoire zur Alltagsbewältigung!

Schirherrschaften

Unlimitierte Auflage, handgefertigt, auf Wunsch mit Ihren Lieblingstüten.

 

 

Preis

 

 

Zum Bestellen oder für weitere Informationen einfach Email schicken.

 

A.R.MenBank

villa_eschenbach

Seit dem 31.7.2007 zeigt die Volksbank Raiffaisenbank Dresden Arbeiten der 17 DozentInnen der Dresdner Sommerakademie . A.R.M hat einen Teil des bankeigenen Mobiliars durch eine A.R.M - Sitzgruppe mit dem Schlafsofa S.T.A.R und den Hockern M.Ü.L.L. ersetzt.

caveng_A.R.M_bank1 caveng_A.R.M_bank2 caveng_A.R.M_bank3
caveng_A.R.M_bank4 caveng_A.R.M_nank5 caveng_A.R.M_bank6

Ausstellung:
31.7.- 12.8.2007
Georgenstraße 6
01097 Dresden

A.R.Menhaus

im rahmen von
reVISIONEN -
10 JAHRE KUNSTPREIS DER STADT LIMBURG

Eröffnung:
Freitag, 29.September 2006, 20:00 Uhr
Ausstellungsdauer 29.9. - 26.11.2006
Kunstsammlungen der Stadt Limburg
Historisches Rathaus Fischmarkt 21
65549 Limburg a.d. Lahn


Am 20. Juli 2006 Finissage des Projektes A.R.M - all recycled material ab 19 uhr

Unterm Hammer

Amerikanische Versteigerung* des A.R.M Mobiliars mit dem Auktionator Peter Kees!

Das Projekt A.R.M – all recycled material hat mit seiner Phase III und der Ausstellung „alles im eimer“
vom 10.03.06 bis 15.04.06 in der Galerie Blickensdorff, seinen Abschluß gefunden.

A.R.M - recycled material lädt nun zum Finale in Form einer Wohnungsauflösung mit amerikanischer Versteigerung ein.
Alle Möbelstücke sowie das gesamte Inventar können am 20.7. in der Angermünder Str. 1, ersteigert werden. Als Auktionator wird der soziale Plastiker und Aktionskünstler Peter Kees agieren!

Schönes muss nicht teuer sein! Steigern Sie mit!

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt mit Getränken, Würstchen und Kartoffelsalat!

* Amerikanische Versteigerung:
Bei einer amerikanischen Versteigerung wird ein Geldbetrag bestimmt, um den sich die Versteigerungssumme bei jedem Gebot erhöht. Jeder Mitsteigerer muss diesen Geldbetrag sofort nach seinem Gebot bezahlen. Derjenige bekommt das zu versteigernde Objekt, der zuletzt bietet.
Damit aus der Versteigerung kein abendfüllendes Programm wird, kann man sie einer zeitlichen oder
betragsmäßigen Beschränkung unterlegen: So ersteigert z.B. derjenige das angebotene Objekt,
der nach Ablauf einer vorher geheim bestimmten Zeit das letzte Gebot abgegeben hat.


A.R.M auf bkanal.ch

das schweizer bkanal.ch-breitbandmagazin berichet in mehreren filmbeiträgen ausführlich über A.R.M
(flash + breitband-internetzugang nötig)

> www.bkanal.ch/mag/caveng


A.R.M in Design Report und Deutschlandfunk

> artikel im design report -Ausgabe: 04/2006 | 08.05.2006
> beitrag auf deutschlandfunk/corso von martina gross
> mp3downloaden


alles im eimer #XI im Fenster61

ergänzend zur laufenden ausstellung in der Galerie Blickensdorff bis 15.04.06 (auguststr. 65, 10117 berlin, geöffnet Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr) hängt das bild alles im eimer #XI im Fenster61 (torstraße 61, 10119 berlin, schaufensterfläche, daher keine öffnungszeiten). www.fenster61.de


schlafen für die kunst - ein bericht von jan markowsky

"(...) diesmal traf der mit Barbara Caveng vereinbarte Termin zur Nutzung von "TRAUM" mit der Eröffnung der Biennale zusammen. Dementsprechend war auch das Aufsehen, dass ich, ein Mensch ohne festen Wohnsitz, also ohne eigene Wohnung, erregt hatte. Ob Kunst ein Mittel ist, die Kommunikation zu fördern..." Lesen Sie selbst


T.R.A.U.M - ein angebot zum schlafen

nach der einrichtung der A.R.M - musterwohnung in berlin mitte mit no-money-möbeldesign, ist das schrankbett T.R.A.U.M ein angebot zum schlafen im öffentlichen raum.

während der gesamten ausstellungsdauer von A.R.M phase III · alles im eimer in der galerie blickensdorff in der zeit vom 10.3. - 15.4.2006 finden Sie das schrankbett T.R.A.U.M in unmittelbarer nähe der galerie, in der auguststrasse 65.

es steht jedermann rund um die uhr zum ruhen oder schlafen zur verfügung.

wenn Sie sich den öffentlichen schlafplatz für einen bestimmten tag/nacht reservieren möchten, wenden Sie sich bitte direkt, telefonisch oder per email, an die galerie blickensdorff. auf grund der kühlen jahreszeit empfiehlt es sich, einen schlafsack mitzubringen.

kontakt: barbara blickensdorff, tel.: 030-442 88 88, mobil: 0177-82 882 79
info@blickensdorff.com, www.blickensdorff.com

Jan Markowsky hat in der nacht vom 10. auf den 11.3. in dem bett geschlafen. > sein bericht


ausstellung in berlin: A.R.M. all recycled materials Phase III - alles im eimer

Ausstellung vom 10.03.06 bis 15.04.06 - Eröffnung am 10.03.06 von 19-21:00 Uhr.
Galerie Blickensdorff - Auguststr. 65 - 10117 Berlin - Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr

Phase III des Projektes A.R.M – all recycled material besteht aus einer Serie inszenierter Fotogfgrafien die fiktive lebenspraktische Anwendungen zweier zum Multifunktionsmobil umgebauter Farbeimer zeigen. Das Eimerobjekt M.Ü.L.L Mehr ÜberLebensLust, welches in seiner Erscheinung an den so genannten Rentnerporsche erinnert, wird in den Handlungsbeispielen zum gesellschaftlichen Müll- und Bedenkenbehälter, und kann als Prothese für menschliche Zerbrechlichkeit verstanden werden.

Zusammen mit Möbelstücken aus Phase I des Projektes entstehen in der Galerie Einrichtungsmodelle in Zeiten gesellschaftlichen Wertewandels.

Das Projekt A.R.M – all recycled material begann 2004 und befasst sich mit dem Vorgang der Aufwertung und Entwertung von menschlicher Arbeitskraft sowie materiellen Gütern und untersucht die gesellschaftlichen Zusammenhänge zwischen diesen Vorgängen.

In Phase I des Projektes, der Einrichtung einer A.R.M musterwohnung, wurde der Müll der Gesellschaft in Objekte individuellen Designs verwandelt, deren praktischer Gebrauch innerhalb der Wohnung scheinbar dokumentiert wird.

Das umgebaute Schrankbett T.R.A.U.M, Phase II, dient als ein Angebot zum Schlafen im öffentlichen Raum, und befasst sich mit dem Verlust der privaten Sphäre unter den Bedingungen zunehmender Polarisierung von arm und reich.


ressource müll. A.R.M - kunst als hilfe zur selbsthilfe und konsumkritik

artikel im SCHEINSCHLAG märz 2006 > lesen


schöne sachen selber machen – das leben als bastelbogen

ein hörspiel von gunnar lützow und ingo kottkamp
am 19.12.05 23:00Uhr WDR3
>inhalt

mit Agathe Gorocz und Majo Ochsenhofer und O-tönen von Frithjof Bergmann, Arbeitsforscher und Autor (aus Interviewhörbuch) × Barbara Caveng, Künstlerin (Projekt A.R.M. Musterwohnung) × Martin Czarnotta, Musiker × Undine Eberlein, Philosophin ×Holm Friebe, Journalist und Trendforscher (Zentrale Intelligenz Agentur) × Katrin Göpfert, Atelier Flügelkiste (Collagen aus Erinnerungsstücken) × Christine Hill, Künstlerin (Volksboutique) × Isidor Rauchenberger (=) × Peter Kees, Künstler (z. B. „Unternehmen Zukunft – Leben ohne Geld“) × Folke Köbberling, Initiatorin Hausbau 05 (Wohnprojekt aus gefundenen Materialien) × Stephan Lanz, Sozialwissenschaftler und Autor × Chris de Luca, Musiker bei Funkstörung × Ernst Freiherr von Münchhausen, Rechtsanwalt × Edna Niklas und Bettina Saul, Modedesignerinnen (Habgut Souvenirs) × Martin Rüther, Geschäftsführer eines Bastelfachgeschäfts × Rainer Schäle, Schmuckfotograf × Holger Schulze, Kulturwissenschaftler (liest aus seinem Text Leichtes Handgepäck) × Nicola Uthmann, Fernsehjournalistin × außerdem: Teilnehmer eines Bastelkurses in Berlin-Spandau × Bewohner der Wagenburg Lohmühle × Diverse Autobastler


SWR 2 Machete - Das Dschungelmagazin

am freitag, 28.10.2005 berichet marlene küster in "Machete- Das Dschungelmagazin" auf SWR2 zwischen 14.05 bis 15.00uhr über A.R.M.
>mp3downloaden


ein angebot zu schlafen II

BREAK ON THROUGH
Konzepte ++ Architekturmodelle ++ Handlungsstücke ++ Aktionen von und für (Alltags-) Situationen

Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens zeigt der Kunstverein Neuhausen vom 24.9. - 6. 11. 2005 das Projekt “BREAK ON THROUGH”. Das von einem Musiktitel der Gruppe The Doors inspirierte Ausstellungsthema ist keine nostalgische Rückwendung zu den “wilden Sechzigern”, sondern handelt von künstlerischen Grenzüberschreitungen, von Allianzen mit Alltagsphänomenen und -situationen, von interventionistischen und appropriativen Strategien und ebenso von gesellschaftspolitischen Visionen.

  • Eröffnung: Samstag, 24. September 2005, 19.00 Uhr
  • Projektdauer im Schloss und im Zentrum Neuhausens
    24. September - 6. November 2005
    Öffnungszeiten: Donnerstag 17 - 20 Uhr, Samstag 14 - 17 Uhr, Sonntag 14 - 18
    > Plan (PDF)

A.R.M – all recycled material bietet während der gesamten Ausstellungsdauer einen Schlafplatz im öffentlichen Raum an:

Das Schrankbett “T.R.A.U.M - ein Angebot zum Schlafen“ finden Sie vom
24.9. – 6.11. in der Tiefgarage am Rathaus. > Plan (PDF)

Es steht jedermann rund um die Uhr zum Ruhen oder Schlafen zur Verfügung.
Wenn Sie sich den öffentlichen Schlafplatz für einen bestimmten Tag/ Nacht reservieren möchten, wenden Sie sich bitte direkt telefonisch oder per email an den Kunstverein Neuhausen.
Auf Grund der kühlen Jahreszeit empfiehlt es sich, einen Schlafsack mitzubringen.

Kontakt: Susanne Jacob · Tel: 0172 · 545 13 45 · Email: kv.neuhausen@bewer.de

KUNSTVEREIN NEUHAUSEN e.V. Schlossplatz 1 · D- 73765 Neuhausen/ Fildern
1. Vorsitzender: Rolf Haas · Künstlerische Leitung: Susanne Jakob M.A. (0172/ 545 13 45)
Tel.: 07158 / 17 00 0 · Fax: 07158 / 17 00 77 · Email: kv.neuhausen@bewer.de

« break on through » mit
Claudia Bosch ++ Katja Brinkmann ++ Christoph Frick ++ Susanne Hoffmann / Christoph Inderwiesen ++ Claude Horstmann ++ Helga Kellerer ++ Susanne Maute ++ Stèphane Le Mercier ++ Susanna Messerschmidt ++ Barbara Lörz ++ TEAM PREKÄR: Andreas Mayer-Brennenstuhl mit Barbara Caveng und Ingo Kochwasser ++ Jürgen Palmtag ++ Stephan Potengowski und Gast: Carola Willbrand ++ Tobias Ruppert ++ Martin Schmid ++ Dorothea Schulz ++ Luzia Simons ++ ststs ++ Eva Teppe ++ Hans Winkler


ästhetik der armut - barbara caveng baut möbel aus abfall

inge ahrens in der KUNSTZEITUNG sept. 2005 > lesen


A.R.M - all recyled material präsentiert sich im rahmen des projektes
MADE IN TENEVER - recycling design

3./4.sept 05, samstag 15 - 19 uhr, sonntag 11-16 uhr
otto-brenner-allee/ecke pirmasenserstrasse, bremen
eröffnung samstag. 03.09 15 uhr
veranstaltet von Quartier e.V. www.quartier-bremen.de


A.R.M – all recycled material zu Gast im Musterhaus

mit einem  Angebot zum Schlafen im urbanen Raum
 
von barbara caveng
 
vom 7.8. – 14.8.  
im Musterhaus von Martin Kaltwasser und Folke Köbbeling
im Rahmen des Hausprogrammes zu der Ausstellung „Urbane Realitäten: Fokus Istanbul“
im Martin-Gropius-Bau Berlin


Einweihung: 7.8. 20.00 Uhr
Platz vor dem Martin–Gropius-Bau
Stresemannstr. 110
10963 Berlin
 
A.R.M befasst sich mit der privaten Umgebung des Wohnens bei zunehmend von Armut geprägten Lebensbedingungen. Nach der Einrichtung einer Musterwohnung in Berlin Mitte
mit NO-MONEY-Möbeldesign ist das Bett T.R.A.U.M eine skulpturale Schrankbettvariante für den öffentlichen Raum, die den Verlust von Privatheit im Sinne eines festen Wohnsitzes und einer permanenten Schlafstatt  thematisiert.
 
Das ursprünglich in eichenfurnierte Spanplatten gefasste Bett wurde zu einem von Glas umhüllten Lichtkörper umgebaut.
 
In der Zeit vom 7. – 14.8. wird das Bett im Musterhaus von Jan Markowsky bewohnt.
Jan Markowsky lebt seit dem Jahr 2000 ohne festen Wohnsitz.
 
Die Installation T.R.A.U.M im Musterhaus kann in der Woche vom 8.8. – 14.8. zu folgenden Zeiten besichtigt werden:
Montag, Mittwoch und Donnerstag ab 20 Uhr
Dienstag ab 21 Uhr
Freitag ab 18Uhr
Samstag ab 14 Uhr


22-06-2005 | A.R.M merchandising

neu: der shop


01-06-2005 | portrait über barbara caveng und A.R.M auf deutschlandradio

2. juli um 10.50 uhr. > nachlesen


31-05-2005 | A.R.M auf deutsche welle

andreas kalbe hat die künstlerin barbara caveng bei ihren streifzügen in berlin begleitet.
(sendung vom 27./28.05.2005) > mp3downloaden


27-05-2005 | A.R.M in der tv-sendung zibb auf rbb

die sendung zibb berichtet heute und morgen (in der wiederholung) über A.R.M


23-05-2005 | A.R.M auf deutschlandfunk

am 27.5. sendet der deutschlandfunk im kulturmagazin CORSO zwischen 15.00 und 15.30 einen beitrag von camilla hildebrandt über A.R.M.
> mp3downloaden


12-05-2005 | stilbruch / rbb

einen beitrag über barbara caveng und das projekt A.R.M bringt das rbb kulturmagazin stilbruch am donnerstag, den 12. mai, um 22.15 h > zum bericht auf der stilbruch-website


09-05-2005 | A.R.M gästewohnung

ab dem 1.6. kann die A.R.M-musterwohnung bewohnt werden. details auf der seite gästewohnung.


26-04-2005 | neue termine zur besichtigung der A.R.M musterwohnung

donnerstag, 28.4. > 17 - 20 uhr
sonntag, 1.5. > 16 - 19 uhr
donnerstag 5.5. > 16 -19 uhr

10119 berlin, angermünderstrasse 1, VH 2. stock


24-04-2005 | alles muss man selber machen

heute in der berliner tageszeitung Der Tagesspiel: alles muss man selber machen - wohnen im Müll: wie die künstlerin barbara caveng designermöbel aus abfall baut und der verwahrlosung begegnet. ein artikel von udo badelt. > Zum Artikel in der Onlineausgabe > Der Zeitungsartikel als PDF


07-04-2005 | A.R.M auf polylux

das TV-magazin polylux präsentiert am 7.4. um 23.30 auf ARD das projekt A.R.M - all recycled material.
alle beiträge der sendung sind dem thema "stilvoll in die armut" gewidmet.

sendezeiten:
Das Erste : Donnerstag, 7.4. 23.30 Uhr
rbb : Freitag,8.4. 23.45 Uhr
3sat : Samstag, 9.4. 11.45 Uhr

die A.R.M-musterwohnung hat heute zum letzten mal für das publikum geöffnet und lädt zur begehung zwischen 14 und 21 uhr ein.


06-03-2005 | presseinfo zur musterwohnungsbesichtigung

am 23. März 2005 lädt barbara caveng zur erstbegehung in die A.R.M-musterwohnung ein.


02-03-2005 | ein stück A.R.M im NGBK

im rahmen der ausstellung zum wettbewerb "Wie verändern Sie Ihre Gesellschaft" der evolutionären zellen wird auch das projekt A.R.M mit dem multifunktionsessel M.U.T - more useful things, dem prototypen des projektes, präsentiert.
die ausstellung in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst ist geöffnet vom 5. märz - 3. april 2005, täglich von 12 bis 18.30 uhr. adresse: oranienburgerstrasse 25, 10999 berlin. eröffnung: 4. märz, 19 uhr.


02-03-2005 | öffentliche erstbegehung der A.R.M musterwohnung

am 23.3. um 19 uhr lädt A.R.M zur erstbegehung in die musterwohnung ein. fühlen Sie A.R.M in der angermünderstrasse 1, VH 2. stock. weitere informationen bald auf dieser website.


24-02-2005 | mehr A.R.M möbel

neu unter möbel: der tisch ASYL und die beiden stühle chap n'dale.

13-02-2005 | A.R.M möbel

unter der neuen rubrik möbel werden in den nächsten wochen die aktuellen A.R.M-modelle vorgestellt. den anfang machen der nachttisch R.O.S.A, das bett N.O.T, die deckenleuchte L.O.B und der stuhl S.O.S. diese möbel gehören zur einrichtung der A.R.M-musterwohnung.


07-12-2004 | infoabend

am 7.12. findet um 20 h in der restauration walden, choriner straße 35, in berlin prenzlauer berg eine infoveranstaltung des vereins anmut statt, in dessen rahmen das projekt A.R.M und der verein anmut vorgestellt werden. alle interessenten sind herzlich eingeladen. > wegbbeschreibung


12-11-2004 | website launch

die A.R.M. website geht online. das projekt A.R.M. wird künfitg unter www.a-r-m.net dokumentiert und begleitet, die website wird sukzessive ausgebaut. tragen Sie sich in den newsletter-verteiler ein, um auf dem laufenden zu bleiben.


15-10-2004 | musterwohnung

übernahme der musterwohnung. eine 2-raum-wohnung in berlin mitte wird komplett nach dem A.R.M-konzept eingerichtet. > mehr infos


13-10-2004 | anmut

am 13.10. gründet sich in berlin der verein anmut. anmut möchte das projekt A.R.M unterstützen. die gemeinnützigkeit ist beantragt, der eintrag ins vereinregister auch. die vereins-website ist im aufbau.


02-10-2004 | M.U.T

in berlin demonstrieren rund 50.000 menschen gegen Hartz IV.
die konkrete umsetzung von A.R.M wird am möbelstück M.U.T erprobt.


09-2004 | projektentwicklung

angeregt durch die mediale diskussion und die vehementen gesellschaftlichen widerstände gegen die einführung der arbeitsmarktreformen HARTZ IV mit ALG II entsteht im september das Konzept zu A.R.M - all recycled material.


© barbara caveng | kontakt & impressum